CHILI CON CARNE

___________________________________________

Rezept für 10 normale oder 5 hungrige Portionen

 

 

  • 1500 G Rindergehacktes

  • 200 G Bauchspeck geräuchert

  • Bio-Rapsöl

  • 500 ML Geflügelfond

  • 500 ML Hühnerbrühe

  • 300 ML Rotwein

  • 800 G Tomatenpassata oder Dosentomaten

  • 50 G dunkle Schokolade

  • 200 G Staudensellerie

  • 5 große Zwiebeln

  • 3 rote Paprikaschoten

  • 500 G Mais aus der Dose

  • 500 G Kidneybohnen aus der Dose

  • 5 Knoblauchzehen

  • 2 - 3 Chilischoten - ich nehme die Gewürzmischung Chili Extra

  • 1 Zimtstange

  • 2 Lorbeerblätter

  • 3 TL Oregano getrocknet

  • 3 TL Thymian getrocknet

  • Frische Petersilie

  • Meersalz aus der Mühle

  • Pfeffer aus der Mühle

  • Zucker

 

                         Gewürzmischung für Chili con Carne

 

  • 2 EL Kreuzkümmel (Cumin) ungemahlen

  • 2 EL Koriandersamen ungemahlen

  • 2 Nelken

  • 2 - 3 EL Paprika edelsüß

 

 

Für ein gutes Chili con Carne braucht es schon einige Zutaten und Zeit, aber dieser Aufwand lohnt sich unbedingt. Beginnen wir mit den Feinarbeiten.

 

Für die Gewürzmischung Kreuzkümmel, Koriander, Paprika edelsüß und Nelken in einer beschichteten Pfanne ohne Zugabe von Fett auf hoher Temperatur rösten. Sobald sich das Paprikapulver dunkelrot verfärbt hat, die Röstung stoppen damit die herrlich duftende Masse nicht verbrennt und bitter wird. Nun die Röstmischung in einen Mörser umfüllen und so fein als möglich reiben.

 

Zwiebel, Staudensellerie, Paprikaschoten und den Speck klein würfeln, die Knoblauchzehen mit Schale verwenden und 3 mal einschneiden. Wenn Sie frischen Oregano und frischen Thymian verwenden, die Blätter derselbigen zupfen und fein hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen und zuerst den Speck mit den Knoblauchzehen knusprig andünsten - es ist wichtig den Knoblauch nicht zu schälen, da er sonst anbrennen würde. Speck aus der Pfanne nehmen, eventuell noch ein wenig frisches Öl in die Pfanne geben und Knoblauch, Zwiebeln, Staudensellerie, Paprikaschoten und die Kräuter wie Lorbeer, Oregano und Thymian gut andünsten. Nun 2 großzügige Prisen Salz und Zucker hinzugeben, mit ca. 100 ML Rotwein ablöschen und diesen vollständig verkochen lassen. Die Pfanne mit dem Gemüse zur Seite stellen.

 

In einem großen Topf das Hackfleisch mit einer guten Portion Öl scharf anbraten, den Speck hinzugeben und mit 500 ML Geflügelfond und weiteren 100 ML Rotwein ablöschen und die Flüssigkeit nicht komplett, aber dennoch merklich stark einreduzieren lassen. Die Gemüsemischung aus der Pfanne zu dem Fleisch in den Topf geben, die komplette Gewürzmischung, Lorbeerblätter, Zimtstange, Schokolade, Chili (die Gewürzmühle des Chili Extra wird 20 - 30 mal gedreht), Tomatenpassata, 500 ML Hühnerbrühe und die restlichen 100 ML Rotwein hinzufügen, gut pfeffern und wenig salzen und einmal sehr gut aufkochen lassen.

 

Nun kommt der Deckel auf den Topf und bei reduzierter Temperatur lassen wir das Chili für 3 Stunden leicht köcheln bzw. simmern, hin und wieder umrühren. Nach den 3 Stunden den Deckel vom Topf entfernen, den Mais und die Kidneybohnen hinzufügen und das Chili bei nun geöffnetem Topf für eine weitere, letzte Stunde leicht köcheln lassen. Sollte das Chili zu flüssig sein, ruhig die Temperatur höher schalten und noch ein wenig einreduzieren lassen, sollten das Chili zu dickflüssig sein, arbeiten Sie ruhig mit Rotwein oder ein wenig Brühe nach. Das Chili ist fertig, wenn sich eine dunkle Haut an der Oberfläche gebildet hat. Nun noch einmal mit Chili, Salz und Pfeffer abschmecken und am besten eine Nacht in die Kühlung geben. Am nächsten Tag erhitzen, nochmals abschmecken und mit Sauerrahm, frisch geschnittener Petersilie und einem guten Baguette servieren. Hier passt am besten ein kräftiges, dunkles Bier oder ein kräftiger Rotwein, gerne ein Südfranzose oder ein Shiraz.

 

Bon appetit.

 

TIP - Chili con Carne schmeckt einfach am Besten, wenn es mit viel Zeit bei niedriger Temperatur vor sich hin köcheln kann. Über Nacht können die ganzen Zutaten und Gewürze richtig durchziehen und auch die Schärfe entfaltet sich noch intensiver.

 

WEINEMPFEHLUNG

WEINEMPFEHLUNG