SELBSTGEMACHTE PIZZA

__________________________________

Rezept passt für 2 große, leckere Pizzas

 

Für den Teig

  • 250 G Mehl und Mehl zum Arbeiten

  • 10 G frische Hefe (¼ Würfel) oder 3.5 G Trockenhefe (½ Päckchen)

  • 1 Prise Zucker

  • 1/2 TL Meersalz

  • 150 ML Wasser

  • 1 Hauch geriebener Pecorino

Für den Belag

  • Frische Champignons

  • Tomatensugo

  • 2 Mozzarella - am leckersten ist Büffelmozzarella

  • Parmesan oder Pecorino frisch gerieben

  • Rucola

  • Frischer Thymian

  • Frischer Oregano

  • Bestes, kaltgepresstes Olivenöl

  • Pfeffer aus der Mühle

Pizzateig und Tomatensugo selber herzustellen ist nicht schwer, erfordert allerdings Zeit. Der Teig sollte insgesamt gerne 2 Stunden ruhen dürfen und die Sugo möchte ca. 1,5 Stunden sanft vor sich hinköcheln. Es gibt unzählige Rezepte für Pizzateige, ich habe sehr viele ausprobiert und bin an diesem hier hängen geblieen. Pizzateig funktioniert mit jedem Mehl, ich liebe den leicht nussigen Geschmack von Dinkelmehl, hinzu kommt die sehr positive Eigenschaft der geringen Insulinausschüttung (siehe TIP unten).

Wird mit Trockenhefe gearbeitet, diese in warmem Wasser mit 1 Prise Zucker verrühren, kurz ruhen lassen und weiter mit Mehl, Salz und Peccorino zu einem geschmeidigem Teig verkneten. Den Teig in einer Schüssel mit einem Küchentuch abgedeckt bei 35° für gerne 2 Stunden im Backofen ruhen lassen.

 

Wird mit frischer Hefe gearbeitet, wird zuerst ein Vorteig hergestellt. In einer kleinen Schüssel die frische Hefe mit 2 EL lauwarmem Wasser und 1 Prise Zucker vollständig auflösen und mit 2 EL Mehl zu einem kleinen Teig kneten. Diesen Vorteig mit einem Geschirrtuch abdecken und für 30 Minuten bei 35° in den Backofen stellen. Anschließend den Vorteig mit dem restlichen Mehl, Peccorino, 1/4 TL Salz und warmem Wasser zu einem homogenen Teig verarbeiten. Den Teig mit einem Küchentuch abgedeckt bei 35° für 2 Stunden im Backofen ruhen lassen.

Zeit die Tomatensugo herzustellen, die Champignons zu putzen und in dünne Scheiben zu schneiden, den Käse zu reiben und die Kräuter zu waschen.

Den sich nun in der Masse verdoppelten Teig aus dem Backofen holen und den Ofen bei Ober-/Unterhitze auf 230° hochheizen und die verwendeten Pizzableche dünn mit Öl einpinseln. Den Teig in der Schüssel mit dem Teigschaber und Zuhilfenahme von ein wenig Mehl sachte mehrfach zusammenfalten und in 2 gleich große Hälften teilen -  mit den Händen oder Teigroller gleichmäßig auf die Bleche verteilen. Nun wird der Pizzaboden belegt. Wir beginnen mit einer Lage frisch geriebenem Pecorino, verteilen danach die Tomatensugo, Kräuter, Champignons und belegen zum Schluss mit Büffel-Mozzarella in dünnen Scheiben und noch einer Lage Pecorino. Ab damit in den Ofen und auf unterster Schiene für etwa 15 Minuten backen lassen. 

Die herrlich duftende Pizza aus dem Ofen holen, mit Rucola belegen, leicht pfeffern und sofort servieren.

 

Bon appetit. 

TIP - Veredeln Sie Ihre Pizza nach dem Backen mit frischem Rucola, Olivenöl, Schinken und frisch geriebenem Trüffel.

TIP - Ein Pizzastein ist eine gute Wahl, dieser muss 1 Stunde bei höchster Temperatur aufgeheizt werden.

TIP - Parmesan wird aus Kuhmilch und Pecorino aus Schafsmilch hergestellt.

TIP - Wenn es schneller gehen soll, den Teig einfach 1 Stunde ruhen lassen.

TIP - Keine Lust Tomatensugo herzustellen? Nehmen Sie einfach eine leckere Bio-Tomatensosse.

TIP - Pizzateig lässt sich hervorragend am Vortag herstellen und im Kühlschrank lagern.

WEINEMPFEHLUNG

WEINEMPFEHLUNG

WEINEMPFEHLUNG