LECKERSTE

RINDER-ROULADEN

_____________________

Rezept für 4 Personen

 

 

  • 4 Rinderrouladen - zu jeweils ca. 150 G

  • 8 Scheiben Schwarzwälder Schinken

  • 2 große Zwiebeln

  • Scharfer Senf

  • Cornichons

  • 2 Lorbeerblätter

  • 5 Wachholderbeeren

  • 5 Pfefferkörner

  • 2 Möhren

  • 1 Handvoll Champignons

  • ½ Lauchstange

  • Petersilienwurzel oder ½ Sellerieknolle

  • 1 EL Tomatenmark

  • 4 große, reife Tomaten

  • Petersilie - 1 Bund frische oder 3 EL gefrostete Petersilie

  • Estragon - hier reichen 1/2 TL getrocknete Kräuter

  • Meersalz

  • Pfeffer aus der Mühle

  • 1 TL brauner Zucker

  • 400 ML Rotwein

  • 200 ML Rinderfond

  • 200 ML Wildfond

  • 200 ML Wasser

  • Butterschmalz

  • 1 Stück Butter

  • Speisestärke

 

 

 

Kaufen Sie das Rindfleisch für Rouladen bei einem guten Metzger. Sollten Ihnen die Rouladenscheiben nicht dünn genug sein, klopfen Sie diese einfach sachte nach.

 

Beginnen wir mit der Zwiebel für die Rouladenfüllung: diese schälen, hälfteln, in dünne Scheiben schneiden und in Butterschmalz gut andünsten, die 2te Zwiebel für die Sauce ebenfalls schälen und grob würfeln. Nun die Cornichons längs in dünne Streifen schneiden, Petersilienwurzel und Möhren schälen und ebenfalls grob würfeln, Tomaten heiß überbrühen, häuten und auch in grobe Würfel schneiden, Champignons abziehen und in Scheiben schneiden, Lauch waschen und in dünne Ringe schneiden. Wenn Sie frische Kräuter verwenden diese waschen, zupfen und einmal grob durchhacken.

Backofen auf 150° Ober-/Unterhitze vorheizen.

 

Nun die Rouladenscheiben salzen & pfeffern und dick mit scharfem Senf einstreichen. Pro Roulade verarbeite ich 1 gestrichenen EL Senf, keine Angst vor der Senfschärfe, diese verflüchtigt sich beim Schmoren im Backofen. Roulade mit ein wenig Petersilie bestreuen und weiter mit 2 Scheiben Schinken, Cornichon-Streifen und den in der Pfanne gedünsteten Zwiebeln belegen. Wenn die Roulade breit genug ist, kann sie beim anschließenden Aufrollen seitlich eingeschlagen werden. Zum Schluß die gerollte Fleischscheibe mit Rouladennadeln fixieren und alle Rouladen in einer Pfanne von allen Seiten in Butterschmalz richtig gut anbraten - aus der Pfanne nehmen und in einen Bräter legen.

 

Im noch heißen Bratfett Zwiebeln, Petersilienwurzel, Lauch, Tomaten und Champignons gut andünsten. Tomatenmark mit Zucker hinzugeben und so lange angehen lassen, bis ein Bodensatz entstanden ist. Der Bodensatz aus Zucker und Tomatenmark erzeugt richtig gute Geschmacksaromen - aufpassen daß nichts anbrennt. Jetzt Rotwein, Fond und Wasser angießen damit sich der Bodensatz wieder löst und kurz köcheln lassen. Anschließend den gesamten Pfanneninhalt zu den Rouladen in den Bräter umfüllen. Lorbeerblätter, Wachholderbeeren & Pfefferkörner kurz im Mörser quetschen und zusammen mit der restlichen Petersilie und Estragon in den Bräter geben.

Den Bräter mit Deckel oder Alufolie verschließen und für 2 1/2 Stunden im Backofen auf mittlerer Schiene sanft bei 140°/150° Ober-/Unterhitze schmoren lassen, dabei gerne die Rouladen gerne 1 mal wenden. RIndfleisch braucht Zeit bis es weich wird - 2 bis 3 Stunden im Schortopf auf kleiner Hitze müssen einkalkuliert werden.

 

Die fertigen Rouladen aus dem Bräter nehmen und im Backofen warm stellen. Die übrige Flüssigkeit im Bräter inklusive der harten Bestandteile durch ein Sieb in einen Topf streichen und ein wenig einköcheln lassen. Sollte Ihnen die Sosse zu dünn sein, binden Sie mit ein wenig in Wasser gelöster Speisestärke nach - aber Vorsicht, hier ist weniger mehr. Noch einmal mit Salz & Pfeffer abschmecken und einem Stück Butter veredeln. Die Rouladen mit der Sauce auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit den Beilagen servieren. Wir genießen die Rouladen am liebsten mit selbstgezaubertem Kartoffelstampf und Rosenkohl.

Bon appetit.

TIP - Rouladen schmecken am besten, wenn sie einen Tag in der Sosse durchziehen konnten.

TIP - Eine zu dünne Sosse mit ein wenig Mehlschwitze oder Speisestärke nachbinden.

TIP - Als Beilage passen auch ganz hervorragend Klöße und Rotkohl.

WEINEMPFEHLUNG

WEINEMPFEHLUNG