SPÄTZLE

__________________

Rezept für 1 Person

 

 

  • 70 G Dinkelmehl Typ 1050

  • 35 G Hartweizengrieß

  • Wasser

  • 1 Ei Größe L

  • 1 - 2 Prisen Meersalz

  • Salz für das Spätzlewasser

 

 

Schmackhafte Spätzle von guter Konsistenz herzustellen ist gar nicht so schwer, ich arbeite häufig mit einem Spätzlehobel, die Herstellung gelingt sehr schnell und ohne großen Aufwand. 

 

Für gute Spätzle ist der Ausmahlgrad des Mehles entscheidend, denn das Resultat soll nicht matschig oder fade schmecken. Im Handel gibt es natürlich spezielles Spätzlemehl zu kaufen, welches aber meist das 10-fache des einfachen Weizenmehl Typ 405 kostet. Ich mische am liebsten Dinkelmehl mit Hartweizengrieß, das macht die Spätzle schön bissfest und gibt eine leicht nussige Note, dies passt hervorragend zu Sahnesaucen und Käsespätzle.

 

Für die Herstellung mit dem Spätzlehobel in einem großen Topf gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Das Mehl mit Hartweizengrieß, Salz, einem Ei größe L und handwarmem Wasser in einer Schüssel mit dem Schneebesen oder Löffel kräftig zu einem homogenen, aber keineswegs zu dünnen Teig verrühren, die Teigmasse darf keine Klumpen mehr haben und muss schwer ziehend, schön dickflüssig vom Löffel fallen. Den Teig kurz ruhen lassen und dann portionsweise mit dem Spätzlehobel in das kochende Wasser portionieren, kurz aufkochen und wenn die Spätzle an der Oberfläche schwimmen mit einem Schaum- oder Sieblöffel herausheben und in einer Schüssel warmstellen.

Bei uns gibt es dazu meist Pilzragout und Endiviensalat.

 

Bon appetit.

 

WEINEMPFEHLUNG

   

IMG_1172.jpeg