SPINAT-SALAT,

TOMATE, GURKE & MOZZARELLA

______________________

Rezept für 4 Portionen

  • 3 Handvoll frische Spinatblätter

  • 4 Schalotten

  • 1 Handvoll frische, braune Champignons

  • 10 Cocktailtomaten

  • 1 Salatgurke

  • 1 Knoblauchzehe

  • Olivenöl

  • Balsamico-Essig

  • Honig

  • Senf

  • 100 ML Fond - gerne Rinder- oder Kalbsfond

  • Meersalz

  • Pfeffer aus der Mühle

  • Petersilie - frisch oder aus dem Froster

 

Dieser Salat ist unglaublich lecker und schmeckt sowohl solo, mit einer frischen Scheibe Brot, einem Stück Fleisch vom Grill oder gegrillten Scampis oder Langusten.

Von den Spinatblättern den überstehenden Stengel entfernen, Spinat wässern und nur mäßig trochenschleudern. Schalotten und Knoblauch schälen, hälfteln und in dünne Scheiben schneiden, Champignons putzen und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden, Tomaten waschen und auch... wir schneiden heute mal alles in Scheiben... in Scheiben schneiden. Zu guter Letzt die Gurke ebenfalls schälen, hälfteln und in Scheiben schneiden.

Bereiten wir schnell die Salatsosse zu: hierfür Olivenöl, Balsamico-Essig, Senf, Honig und Fond zu einer stimmigen Masse verrühren, salzen & pfeffern und mit Petersilie aus dem Froster veredeln. Gurkenscheiben mit der Salatsosse mischen.

Als nächster Schritt werden in einer beschichteten Pfanne Schalotten und Champignons sehr gut angedünstet, Tomaten und Knoblauch hinzugefügt und bei kleinerer Hitze kurz mitgedünstet. Den noch leicht tropfnassen Spinat jetzt in die Pfanne geben und leise zerfallen lassen bis er die Hälfte seines Volumens verloren hat. Als letzten Schritt den warmen Pfanneninhalt in einer großen Schüssel mit den Gurken und der Salatsosse vermählen und servieren.

Bon appetit.

TIP - Pfeffern sie mäßig, halten Sie lieber bei Tisch die Pfeffermühle parat.

TIP - Spinat enthält neben einer kräftigen Säure auch Oxalatkristalle - dieser erzeugen (ähnlich wie kräftiges Tannin) ein leicht stumpfes Gefühl an Zähnen und Gaumen. Saftige und frische Weissweine mit weniger Säure punkten hier gut - bereiten Sie hier die Vinaigrette statt mit hellem Balsamico oder frischer Zitrone zu. Bei Rotweinen passen eher ein leichter Italiener oder ein kühler Pinot Noir aus Neuseeland.

TIP - Majoran (auch Wurstkraut genannt) ist der winterliche Bruder des Oregano und passt mit seiner erdigen, leicht süsslichen Note sehr gut zu kräftigen Fleischgerichten, zudem regt das Kraut die Fettverdauung an. Frisch duftet er noch feiner und intensiver als Oregano, ist allerdings nicht so leicht zu bekommen. Nicht zu verwechseln mit "Wilder Majoran".

WEINEMPFEHLUNG

WEINEMPFEHLUNG

WEINEMPFEHLUNG

IMG_1747.jpg